Ursprung und Fähigkeiten

Überblick Fragen/AntwortenUrsprung und Fähigkeiten
Fabijenna Sangantaria gefragt vor 3 Jahren

Lieber Laotse,
wenn ich meinen Ursprungsnamen nenne (oder auch meinen Priesternamen), kann ich ihn überhaupt nicht fühlen, obwohl ich ja insgesamt sehr senisitiv bin. Meine Namen fühlen sich (bestenfalls) neutral für mich an. Was hat das wohl zu bedeuten? Zu meinen Ursprungsfähigkeiten soll auch besonders das Manifestieren gehören, dabei habe ich so arge Schwierigkeiten, etwas zu visualisieren. Bereits wenn ich mir meine Schatztruhe mit meinen Fähigkeiten vorstellen möchte, ist sie sofort wieder weg oder verblasst oder ist von anderen schemenhaften Bildern überlagert. Daher kann ich nur durch bestimmte Ereignisse erahnen, was meine Fähigkeiten sein könnten. Da die Visualisierung ja oft als Voraussetzung für das Manifestieren genannt wird, weiß ich gar nicht recht, wie ich das umsetzen soll. Gibt es für mich einen anderen Weg, meine Fähigkeiten zu erkennen und auch zu manifestieren? Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Elexier und An´Anasha, auch an Nama´Him für das liebevolle Überbringen der Botschaften
Fabijenna

1 Antwort
Laotse beantwortet vor 3 Jahren

Mein liebes hohes Licht. Du kannst dich fallen lassen, kannst loslassen. Ich Laotse, bin bei dir. Höre die Worte der Liebe.
 
Du kannst sehr gut fühlen und du kannst auch sehr gut manifestieren. Du kannst auch sehr gut visualisieren. Doch, du versuchst die Bilder zu kontrollieren, statt sie einfach entstehen zu lassen und sie nicht zu bewerten.
 
Gebe dich dem Fluss der Energien hin, verbinde dich tief mit ESCHA’TA, deinem Christusselbst. Rufe Jesus zu dir. Du hast eine tiefe Verbindung zu ihm. Beobachte dich, liebevoll, wenn Jesus vor deinem inneren Auge erscheint. Er wird sich dir immer in unermesslicher Liebe zeigen. Wenn du etwas anderes wahrnimmst, Bilder die sich davor oder darüber legen, ist es nur das spirituelle Ego, das verhindern möchte, dass du ganz tief erwachst.
 
Über das immer wieder. Jesus wird zu jeder Zeit da sein. Versuche die Bilder nicht zu bewerten und gehen immer näher an Jesus heran und blicke in seine Augen, solange, bis du für einen Augenblick darin deine eigene Seele erkennst. So hat er dir diese Namen gegeben, einst. Fühle und spüre Jesus Christus in dir und spreche dabei sowohl deinen Ursprungs- als auch deinen Priesternamen. Dort liegt die Lösung und du wirst deine Namen fühlen, denn das bist du. Fühle dich in deiner ganzen Schönheit und Pracht.
 
Ich werde dich unterstützen, wenn du es mir erlaubst. Ich bin so voller Liebe für dich – An’Anasha.