Sehnsucht

sonnenlicht gefragt vor 3 Jahren

Liebster Laotse,
vielen Dank für die Beantwortung meiner letzten Frage, das hat mir sehr geholfen! Herzliches An’anasha.
Ich habe ein Thema, das mich schon mein ganzes Leben lang verfolgt und zwar spüre ich einen ständigen Drang ins Ausland zu gehen. Genauer gesagt, verspüre ich eine ganz tiefe Sehnsucht danach. Ich verstehe es nicht, ich habe hier wirklich alles, ich habe auch nicht das Gefühl dass es ein Davonlaufen von irgendetwas ist, ich weiß wirklich nicht was das auslöst. Ich war zweimal im Ausland und dort denke ich mir immer gegen Ende, dass dieses Thema jetzt erledigt ist und ich mir daheim was aufbau, aber nach spästestens einem Jahr ist diese Sehnsucht schon wieder da. Seit Monaten ist es nun schon wieder fast unerträglich. Kein Tag vergeht, ohne dass ich darüber nachdenke. Der Tod einer Bekannten und meine Sorge um “ihr” Projekt hat es vielleicht verstärkt, aber dieses Gefühl ist dennoch fast mein ständiger Begleiter. Kannst du mir vielleicht sagen woher das kommt oder was mir meine Seele sagen will oder ist es wirklich ein spezieller Ruf für dieses Projekt?
Ich danke dir! Sonnenlicht
 

1 Antwort
Laotse beantwortet vor 3 Jahren

Geliebtes Seelenlicht. Zu dir spricht Laotse mit den Worten der Liebe, der Weisheit und der Wahrhaftigkeit.
 
Ein Impuls von innen heraus kann aus verschiedenen Ebenen kommen. Es gibt Bereiche in deiner Seele, so wie dein inneres Kind, das die Neigung hat, etwas ausweichen zu wollen. Doch ist dort in deiner Seele auch ein Impuls, den du auch wahrgenommen hast, dich aber bemühst, ihn beiseite zu stellen. Doch entspricht er in diesem Fall der Wahrheit. Es wäre ein Ausweichen, ein Weglaufen. So hast du es schon öfter erlebt und es hat nie zu einer Lösung geführt.
 
Doch diese, nennen wir es einmal Blockade, ist gerade dabei, sich aufzulösen und deshalb spürst du es grade besonders intensiv. Was dir dabei hilf, ist das Buddhalicht anzurufen. Versuche in so vielen Momenten wie möglich das Hier und Jetzt wahrzunehmen, achtsam zu sein, allem und jeder Energie gegenüber und die Gegenwart, immer den jetztigen Moment in den Mittelpunkt zu rücken. Das ist eine Übung, die wenn du sie über Woche konsequent jeden Tag ausführst, diesen inneren Drang, der sich fast wie ein Zwang anfühlt, aufzulösen.
 
Es gibt einen Trick: Binde dir um dein Handgelenk ein kleines Glöckchen. Immer wenn du es erblickst und wenn es klingelt, dann erinnere dich daran, im Liche des Buddhas ganz aufmerksam und achtsam gerade den jetzigen Moment zu erleben und auszukosten.
 
Es wird dir mit der Zeit sehr viel Freude bereiten und viel inneren Frieden schenken und Ruhe und Gewissheit wird einkehren, dass du am richtigen Ort bist, wenn du ganz bei dir bist.
 
An’Anasha sagt dir Laotse, für diese, für dich sehr wichtige und treffende Frage. Aus dem Lichte meines Seins heraus durfte ich sie dir beantworten.
 
An’Anasha für dein Vertrauen, dein Freund, Laotse.